perkal-bettwaesche-baumwolle-stockholm-pure-white

Perkal-Bettwäsche

Warum fühlt sich Perkal Bettwäsche so sensationell frisch und kühlend an?

Dies schöne Gefühl, wenn ich frisch geduscht in neu auf gezogener Perkal Bettwäsche schlafen kann –  himmlisch! Dieser Stoff hat einen festen Griff mit einem sanften und eleganten Schimmer. Es fühlt sich zart und frisch auf der Haut an.

Perkal-Bettwäsche ist aus reiner Baumwolle und hat eine glatte Oberfläche. Gewebt ist die feinfädige, dichte Baumwolle in Leinwandbindung. Denn Baumwolle ist robust und langlebig. Die Fadendichte gemessen in inch per Quadratzentimeter, gibt an wie fein ein Stoff ist. Erst ab einer Fadendichte von 200 TC (Textil Counts), darf sich der Stoff Perkal nennen.

Stoffe aus langen Baumwollfasern sind langlebig. Die wachsen im Nildelta am besten, genannt auch ägyptische Baumwolle. Die Farben wirken auf hochwertigen Stoffen sauber und frisch. Somit ist Perkal aus purer Baumwolle atmungsaktiv und temperaturausgleichend, außerdem sehr glatt und weich auf der Haut. Das ist für mich wahrer Luxus.

perkal-bettwaesche-baumwolle-stockholm-chateau-grey-leinendecke-avignon-light-rose-kissen-jouy-rose

Inhalt des Beitrages zu Perkal Bettwäsche aus reiner Baumwolle:

• Schlafen wie im Luxus Hotel!
• Woher kommt der Begriff Perkal?
• Warum würde früher nur aus Indien und Ägypten importiert?
• Wo sind die besten Anbaugebiete für Baumwolle?
• Was gibt es für Zertifikate?
• „Egypt Cotton Association“.
• In welchen Ländern wird Perkal heute gewebt?
• Wie erkenne ich die Unterscheidung der Qualitäten
• Eine Wasch- und Pflegeanleitung für Baumwolle.

Schlafen wie im Luxus Hotel!

Wir übernachten alle gern im Luxus Hotel, denn diese Hotels legen viel Wert auf eine feine Bettwäsche. Oftmals kommt Baumwolle in Frage, denn sie ist langlebig und fühlt sich glatt und frisch auf der Haut an. Bettwäsche aus Baumwolle trocknet schnell, dabei lässt sie sich gut mangeln oder bügeln. Auch hohe Temperaturen kann sie vertragen.

Der feste glatte Griff des Perkalstoffes, mit der leicht knittrigen Optik, ist eine lässige Bettwäsche.

Die feine dicht gewebte Leinwandbindung hält die Bettdecke sauber. In Kombination mit Daunendecken oder Wolldecken schläft man ideal. Während die Bettwäsche in heißen Sommernächten, allein als Decke genutzt werden kann. Generell macht die Baumwolle ein sehr angenehmes trockenes Klima im Bett. Baumwolle nimmt viel Feuchtigkeit auf und gibt sie schnell wieder an die Raumluft ab, dass garantiert ein gut-und wohltemperiertes Schlafklima.

perkal-bettwaesche-set-baumwolle-stockholm-salvia-leinendecke-avignon-indigo-kissen-jouy-blue

Woher kommt der Begriff Perkal oder auch Percale?

Sein Begriff „percale“ stammt aus dem persischen „pargálah“, was Tuch bedeutet. Dieser Begriff verschmolz damals, aufgrund der langen Transportwege durch viele Länder, zu Percale.

Die Leinwandbindung als Perkal ist ein idealer Stoff für Heimtextilien, wie Bettwäsche, somit wird die Baumwolle schon seit dem 17. Jahrhundert aus Indien importiert und als Perkalgewebe hergestellt.

Somit ist Perkal keine Faser, sondern ein Gewebe aus Baumwolle oder auch anderen Rohmaterialien wie, Poyester und dergleichen. Im gleichen Zuge wird etwas von saugstark und atmungsaktiv erwähnt.
 Perkal ist kein Rohmaterial, sondern eine sehr feine leinwandbindige Webart, die meistens aus fein versponnener reiner Baumwolle hergestellt wird.

Importiert aus Indien und Ägypten.

Importiert wurde die Baumwolle als Rohware aus Ägypten, Indien und China. Gewebt wurde sie in Nordeuropa, Nordamerika, Indien und China.

Wo sind die besten Anbaugebiete für Baumwolle?

Die Anbaugebiete der Baumwolle sind auch heute noch die Tropen- und subtropischen Gebiete in Afrika, Indien, China, Nord- und Südamerika. Hochwertige und lange Baumwollfasern stammen aus Ägypten, sie werden entlang des Nildeltas angebaut. Hier hat die Baumwollpflanze die für sie die beste Voraussetzung an Klima, Boden und Temperatur. Durch diese Voraussetzungen kann in Ägypten qualitative, hochwertige Baumwolle angebaut werden, die dann zu hervorragenden Fasern heranwächst.

Welche Zertifikate gibt es für bessere Baumwollqualitäten?

Einige Textilunternehmen haben sich zur Initiative The Better Cotton (BCI) zusammengeschlossen, um einen besseren Anbau von Baumwolle zu fördern. Die Gründung erfolgte 2005 von einer Reihe an Nichtregierungsorganisationen und Unternehmen. Dahinter steht die gleichnamige Organisation mit Sitz in Genf. Sie ist Mitglied der ISEAL Allianz.

Anders als Label wie Fair Trade, UTZ Certified oder Bio-Siegel, deshalb zertifiziert (BCI) keine Endprodukte. Sondern zielt darauf ab, die weltweite Baumwollproduktion insgesamt nachhaltiger zu machen. Einerseits werden Baumwollfarmer in nachhaltiger Bewirtschaftung trainiert und gleichzeitig durch die Baumwolle verwertenden Mitglieder der Initiative Druck auf die Lieferkette ausgeübt, um Baumwolle aus nachhaltiger Produktion zu verarbeiten.

Die Better Cotton Initiative (BCI)

OEKO TEX – Standard 100 ist eine Zertifizierung für nachhaltig produzierte Textilien, dass umfasst nicht nur Baumwolle, sondern auch Mischungen aus Baumwolle und Viskose oder anderer technischer Fasern. Hier muss jedes textilverarbeitendes Unternehmen die Stoffe zertifizieren lassen.

Unter der Markenbezeichnung OEKO – TEX vergibt die internationale Gemeinschaft für Forschung und Prüfung auf dem Gebiet der Textil- und Lederökologie Produktlabel (Textilsiegel) und Betriebsstättenzertifizierungen.

Dabei werden Produkte aller Verarbeitungsstufen, entlang der textilen Wertschöpfungskette, auf gesundheitliche Unbedenklichkeit und Betriebsstätten auf sozial- und umweltverträgliche Produktionsbedingungen geprüft. Wie zum Beispiel: Fasern, Garne, Gewebe, Leder und konfektionierte Endprodukte.

Kriterien und Schadstoffgrenzwerte der international einheitlichen textilen Standards werden regelmäßig geprüft und erweitert.

Wo wird Perkal heute gewebt?

Zum größten Teil wird Perkal heute in der Volksrepublik China gewebt. China hat seine Textilindustrie vor über 30 Jahren neu aufgebaut. Am Anfang der 90er Jahre haben chinesische Firmen in Europa viele gebrauchte Textilmaschinen aufgekauft, aber dann schnell erneuert, um Überbreiten weben zu können.

Heimtextilien brauchen eine Webbreite von mindestens 270- oder auch 300 cm. In Deutschland gibt es zur Zeit kaum eine Weberei, die diese feinen Stoffe in der Breite und auch in der Feinheit weben kann. In Deutschland werden sehr viele technische Gewebe für die Autoindustrie hergestellt. Feinware überließ man dann Übersee.
Die größten Abnehmer für Perkalstoffe sind südliche Länder, wie Frankreich, Italien, Spanien, Portugal und die USA. Gefertigt wird die Bettwäsche fast ausschießlich in  Südeuropa und Amerika.

Wie erkennst du die unterschiedlichen Stoffqualitäten?

Baumwolle wächst in optimalen Bedingungen im Nildelta. Guter Nährboden mit viel Sonne und sehr viel Wasser lassen die Pflanzen zu sehr langen Rohfasern wachsen.

Diese langen Baumwollfasern garantieren eine feste Ware, die langlebig ist. Auf suboptimalen Böden- und Klimabedingungen angebaute Baumwolle, benötigt viel Dünger und Pflanzenschutzmittel, dehalb wachsen nur kurze Fasern heran.

Da das Rohmaterial den Ausgangspunkt für das Gewebe bildet, kann nur bei der Verarbeitung verbessert werden. Zum Beispiel mit Natronlaugen und Wärme wird die Haltbarkeit des Garns verändert. Die Feinheit der Faser ist beachtenswert, denn die wird in TC (textil counts) angegeben, von 100TC bis 1000TC oder höher. Je höher die Angabe bei den Textil Counts, desto haltbarer und feiner ist der Stoff.

Stoffe werden entweder als Stück- oder als Garnfärbung bezeichnet, aber die schönsten Farben bekommen wir auf qualitativ hochwertigem Perkalstoff.

Bettwäsche aus Baumwolle STOCKHOLM aus 400 TC oder VIENNA aus 200 TC.

Wasch- und Pflegeanleitung für Baumwolle:

Perkal ist zwar ein robuster Stoff, aber mit der richtigen Pflege hält er länger.

• Bettwäsche vor dem ersten 
Benutzen waschen.
• Bitte, benutze bei farbiger Wäsche
 Waschmittel ohne optische Aufheller.
• Wasche ähnliche Farben zusammen.
• Weiße Wäsche separat waschen.
• Ziehe die Bettwäsche auf links.
• Die Waschtrommel nicht überfüllen.
• Farbige Wäsche bei 40º waschen.
• Weiße Wäsche bei 60º waschen.
• Geringere Schleudertouren einstellen
für ein glatteres Ergebnis.
• Weichspülmittel wird nicht empfohlen, lieber ein-zwei Tropfen ätherisches Öl, z. B. Lavendelöl.
• Im Trockner nur glätten oder antrocknen.
• Für einen lässigen Look: Nach dem Trocken die Wäsche glatt
streichen und zusammen legen.